Hygiene unterwegs


Der Hippie Lifestyle ist schön und gut, muss aber nicht auch gleichzeitig ungepflegt heißen. Bei einem Urlaub auf vier Rädern ist nicht immer alles schön und erst recht nicht Ladylike. Hier gibt es die Antworten auf die Fragen nach der richtigen Hygiene unterwegs.

Hygieneartikel für unterwegs im Campervan

1. Wie ihr habt kein Badezimmer? Was ist wenn ihr mal auf die Toilette müsst?

Das ist die wohl heikelste Frage, dabei ist das was ganz natürliches. Und egal ob Mann oder Frau - was muss das muss. Die einfachste Möglichkeit ist natürlich, sich eine Toilette zu suchen. Dabei gibt es wirklich sehr viele Möglichkeiten und man findet eigentlich fast immer Etwas. Ein nettes Café in dem man seinen morgendlichen Kaffee trinken kann, öffentliche Toiletten oder in Geschäften. Oft gibt es auch an den Stränden Toiletten und Duschen. 

Falls es wirklich gar nicht anders geht, dann kann man sich auch ein stilles Örtchen in der Natur suchen. Das ist nur natürlich und auch überhaupt nicht schlimm. Man sollte allerdings wissen, wie man sein Geschäft in der Natur zu verrichten hat! Wer nicht weiß wovon ich jetzt rede, dem empfehle ich diese Bücher:

2. Wo wird geduscht?

Die Duschfrage ist ebenso einfach geklärt, wie die Toilettenfrage. Entweder man hat selbst eine Dusche oder sucht sich eine. Duschen gibt es häufig am Strand oder natürlich auf dem Campingplatz. Für alle die keine Dusche im Bus haben, aber einfach das Salz loswerden oder sich einmal abduschen möchten, gibt es auch viele verschiedene Arten von Campingduschen. Die einfachste Variante ist wohl "der schwarze Sack". Dieser Behälter kann mit Wasser gefüllt werden und dann in einem Baum oder am Bus aufgehängt werden. Solarpanele heizen. das Wasser zusätzlich etwas auf. Wer mit Seife duscht sollte. aber natürlich darauf achten, dass diese ökologisch abbaubar ist, um der Natur nicht unnötig zu schaden. 

Einen tollen Artikel mit den verschiedensten Campingduschen findet ihr hier. 

3. Wie schaffst du es, dass deine Haare nicht verfilzen?

Das ist vor allem für mich, ein Mädchen mit langen Haaren, schon die etwas wichtigere Frage. Man möchte schließlich nicht mit Rastas aus dem Urlaub kommen, doch Wind, Sand und Meersalz trocknen die Haare sehr schnell aus. 

Auf dem Campingplatz ist das natürlich kein Problem, man kann in den Duschen problemlos Haarkuren und Spülungen verwenden. Wer allerdings beim Wildcampen ist, sollte die Umwelt mit diesen Sachen allerdings nicht belasten. 

Nach dem Baden im Meer reicht es oft schon, die Haare mit normalem Wasser auszuspülen. Haaröle oder Kokosfett (welches man auch zum Kochen verwenden kann) eigenen sich außerdem optimal, damit die Haare nicht austrocknen. Einfach ein bisschen in die nassen Haare einmassieren und trocknen lassen. Entgegen der Annahme werden die Haare nicht fettig, nicht strohig und lassen sich besser kämmen. 

4. Das bisschen Haushalt macht sich von allein

Ein weiteres Thema ist natürlich der Abwasch oder das Waschen der Klamotten. Hier sollte man ebenfalls nicht einfach das Spüli aus dem Supermarkt einpacken. Einen echten Alleskönner haben wir hier bei Decathlon gefunden. Diese Bio - Allzweckseife verspricht, dass sie sich sowohl für den Abwasch, die Wäsche, als auch als Duschgel und Haarshampoo eignet. Das kann ich so eigentlich bestätigen, nur finde ich eignet es sich absolut und überhaupt nicht für die Haare. Da hatte ich eher das Bedürfnis meine Haare danach direkt nochmals zu waschen. Für alle anderen Einsatzgebiete hat es sich aber durchaus bezahlt gemacht. 

Ähnliche Allzweckseifen gibt es beispielsweise bei Amazon:

Außerdem ein wichtiger Begleiter: Der Besen. Da man schlecht einen Staubsauger mitnehmen kann, sind wir so oft froh über einen kleinen Handkehrer. Durch das Ein- und Aussteigen in den Bus wird oft Schmutz und vor allem in den wärmeren Ländern viel, viel Sand mit hereingetragen. Einmal schnell durchgekehrt und schon sieht es besser aus. 

5. Feuchttücher

Hier mag der ein oder andere vielleicht lachen, aber für uns sind die Feuchttücher das absolute Must-Have im Bus. Egal ob man nach einer Runde Boule seine Hände oder nach einem Strandbesuch die Füße waschen oder einfach einmal die Oberflächen im Bus abwischen möchte, diese Tücher sind einfach Alleskönner.