Drei Travel-Essentials für den Campingurlaub mit Hund


Beim Campen achten wir stets darauf die Natur zu respektieren und keinen Müll zu hinterlassen. Außerdem achten wir darauf in unserem kleinen Van nicht zu viel Müll zu produzieren. Gleiche Vorsätze gelten auch, wenn es um den Hund geht. 

Witziger Hund auf dem Boden

Für große Geschäfte

Täglich überlegen wir, wie wir Plastik im Alltag sparen können und regen uns über den Verpackungswahnsinn im Supermarkt auf. Gleichzeitig packen Hundebesitzer täglich (manche auch mehrmals pro Tag) Hundekot in Plastikbeutel, nur um diese dann wegzuwerfen. Dabei ist Hundekot das Natürlichste überhaupt. Ich kann verstehen, dass man sich selbst die Hände nicht schmutzig machen möchte und daher Papiertüten oder ähnliches keine Alternative sind. Allerdings gibt es mittlerweile biologisch abbaubare Hundekotbeutel. Diese sind bei uns immer mit im Gepäck und einfach eine tolle Erfindung. 

Die biologisch abbaubaren Hundebeutel gibt es zum Beispiel über Amazon:

Ausreichend Wasser ist wichtig

Unser Hund besorgt sich sein Trinkwasser meist selbst. Wir sind viel draußen unterwegs und sie findet immer einen kleinen Bach, eine Pfütze oder sonst etwas, aus dem sie trinkt. Darüber hinaus haben wir immer einen Kanister mit frischem Trinkwasser mit an Bord – nicht nur für den Hund, sondern auch für uns. Auf der Reiseroute gibt es so viele Möglichkeiten und frische Quellen, an denen man das Trinkwasser auffüllen kann. Das spart Geld und unnötiges Geschleppe von Plastikflaschen. 

Dazu haben wir eine Gummischale, die sich zusammenklappen lässt. Die passt wunderbar in jede Tasche und nimmt auch im Bus keinen Platz weg. Diesen faltbaren Reisenapf findet man beispielsweise hier:

Hundehandtuch

Ein Handtuch für den Hund? Was erst einmal nach verwöhntem Köter klingt, hat vor allem einen praktischen Aspekt. Wer selbst einen Hund zu Hause hat, dem muss ich dazu vermutlich nicht viel erklären. Durch den wenigen Platz den man beim Camping zur Verfügung hat, spielt Sauberkeit eine umso wichtigere Rolle. Im Urlaub kann es natürlich immer einmal vorkommen, dass der Hund durch den Sand rennt, klitschnass vom Regen ist oder wie unser Hund, eine Vorliebe für Dreck (und ja ich gestehe, auch gerne Kuhscheiße) hat und sich gerne darin wälzt. All das möchte man auf jeden Fall nicht im Bus oder Auto haben. Da ich den Hund nicht mit meinem eigenen Badehandtuch sauber machen möchte, hat die Prinzessin ein eigenes Handtuch und das ist auch gut so. Definitiv ein Travel-Essential!

Hund schläft auf Decke

Kommentar schreiben

Kommentare: 0