Salò


Das kleine Städtchen Salò liegt am Westufer des Gardasees und überzeugt mit der längsten Uferpromenade des Sees. Diese reicht mittlerweile vom Friedhof bis hinein in die Altstadt, ein herrlicher Spaziergang von knapp drei Kilometern. Viele Bänke stehen an der Promenade und laden dazu ein sich kurz hinzusetzen und den Blick auf den See und die schaukelnden Fischerboote zu genießen. Gerade an Feiertagen oder am Wochenende erwacht das Städtchen zum Leben, denn dann ist Salò auch Ausflugsziel vieler Italiener.

Neben vielen schönen Geschäften und tollen Cafes besitzt Salò auch den einzigen Dom am Gardasee. Wer die Santa Maria Annuziata besichtigen möchte, sollte dies von 8 Uhr - 12 Uhr oder von 15 Uhr - 19 Uhr machen. In der Mittagszeit ist der Dom geschlossen. Auf dem Vorplatz der Kirch befindet sich außerdem die, meiner Meinung nach, beste Eisdiele der Stadt. Neben dem wohl cremigsten Schokoladeneis gibt es hier auch immer wieder ausgefallene Eissorten wie beispielsweise Frühstück bei Tiffanys

Jeden Samstag Vormittag findet südlich der Altstadt einer der größten Märkte der Umgebung statt. Von frischem Fisch über leckere Salami und Gemüse bis hin zu Schuhen und Töpfen. Hier findet man alles was das Shoppingherz begehrt. 

Mir persönlich gefällt es, ganz in Ruhe am Friedhof zu parken und am See entlang in die Stadt hineinzuschlendern. Außerdem sind hier die Parkplätze breiter und einfacher zu finden. Am Rückweg lädt die Strandbar auf dieser Seite auf einen leckeren Spritz Aperol oder Cappuccino ein. Von hier genießt man ein wunderbares Panorama auf den See und das gegenüberliegende Städtchen Salò. 

Wer in Salò gerne etwas Richtiges essen möchte, dem empfehle ich die Osteraa dell'Orologio. Hier bekommt man nicht nur eine breite Auswahl an leckeren Weinen und Aperitiven serviert, sonder auch außergewöhnliche Gerichte und hausgemachte Pasta. Wie wäre es beispielsweise einmal mit schwarzen Gnocchi? 

Zu finden ist dieses Restaurant in der Via Butturini 26 im Zentrum von Salò.