Die Safari Packliste


Eine Safari ist nicht gerade die Art von Urlaub, die man jeden Tag macht. Klar, in der Wüste ist es sehr heiß, doch auch die Nächte können sehr kalt werden und sollten besser nicht unterschätzt werden. 

Damit du auf deiner Reise nichts Wichtiges vergisst, findest du hier meine persönliche Safari Packliste, die dich schon einmal in Urlaubsstimmung bringt.

Gepäck


Vor Reiseantritt sollte unbedingt die Frage geklärt werden, mit welchem Gepäck du reisen möchtest. Lieber Koffer oder doch Backpacker Rucksack? Ich persönlich hatte hier keine große Wahl. Da ich mit einer Gruppenreise quer durch Namibia gereist bin, gab es in unserem Truck Gepäckfächer für jeden Mitreisenden. Diese hatten bestimmte Maße und da hat ein Koffer nicht rein gepasst. Grundsätzlich finde ich das Reisen mit Rucksack aber auch sehr viel entspannter und angenehmer. 

Medikamente


Dieser Punkt ist gleich der Zweite auf meiner Liste und das hat einen Grund. Manche Gebiete in Namibia sind Malaria Gebiet. Ein hohes Risiko besteht, laut Auswärtigem Amt, ganzährig im äußersten Norden des Landes, entlang des Kawango und Kuneneflusses sowie in der Region Sambesi. Ein mittleres Risiko besteht in den Provinzen Omusati, Oshawa, Ohangwena, Oshikoto (Etoscha Nationalpark) sowie in den nordöstlichen Teilen von Otjozondodjupa. Die Entscheidung ob du ein Medikament für den Fall dabei haben möchtest, solltest du selbstverständlich selbst treffen. Allerdings empfiehlt es sich diese Entscheidung einige Tage vor Reisebeginn zu treffen, da diese Medikamente verschreibungspflichtig sind. 

Neben Malaria Prophylaxe gehört Folgendes in die Reiseapotheke: 

  • Nasenspray und Augentropfen gegen die extreme Trockenheit 
  • ein Mittel gegen Durchfall. Hier empfehle ich Perenterol. Das Medikamente besteht zum Großteil aus Trockenhefe und kann sogar vorbeugend genommen werden.
  • Sonnencreme 
  • Mückenspray. Hier habe ich sehr gute Erfahrungen mit Autan Tropical gemacht und wurde kaum gestochen. Da gerade Malaria über Stechmücken übertragen wird, möchte man lieber nicht von den falschen Mücken gestochen werden.  
  • Pflaster & Blasenpflaster. Hier kann ich die Compeed Blasenpflaster empfehlen.
  • Wunddesinfektionsspray

Unterwegs


Gerade wenn man in Nationalparks unterwegs ist, ist es wichtig, die richtige Kleidung zu tragen, um möglichst unauffällig auf Tierbeobachtung gehen zu können. Hier findest du meine Packliste, was du alles in deinem Kleiderschrank für Unterwegs haben solltest.

  • Tagesrucksack
  • Waschbeutel, am Besten zum Aufhängen 
  • Wanderschuhe bzw. festes Schuhwerk
  • Flip Flops für das Waschhaus und den Weg zum Pool
  • Microfaserhandtuch kann ich sehr empfehlen. Hatte ich selbst leider nicht dabei, spart aber viel mehr Platz und trocknet schneller als ein gewöhnliches Handtuch
  • Bikini / Badehose 
  • Mütze und Schal, gerade Abends wenn es kälter wird sehr praktisch
  • eine dünne Jacke gegen Wind
  • einen dickeren Pullover
  • Langarmshirts, hier kann ich aus Erfahrung sagen, dass Merinowolle ein echter Alleskönner und nicht nur was für den Winterurlaub ist. Die Wolle ist atmungsaktiv, stinkt nicht und trocknet super schnell. Hier ist außerdem auf gedeckte Farben zu achten, am Besten Beige, Braun oder Dunkelgrün 
  • T-Shirts
  • Lange und Kurze Hosen 
  • Unterwäsche und Socken
  • Sonnenbrille
  • Kopfbedeckung

Fürs Bad


Egal ob im Hotel, einer Lodge oder auf dem Campingplatz - die richtigen Sachen im Waschbeutel sind sehr wichtig. Einen Föhn müsst ihr bei der trockenen Wüstenluft wirklich nicht mitnehmen, Folgendes sollte aber eingepackt werden:

  • Zahnbürste und Zahnpasta
  • Shampoo und Duschgel
  • Haarkur, gerade für Mädels mit längeren Haaren ist das Durchkämmen nach einer Fahrt durch die Wüste sonst nicht mehr möglich
  • Haarbürste
  • Bodylotion, da die trockene Wüstenluft deine Haut sehr austrocknet
  • Rasierer und Rasierschaum
  • Nagelfeile bzw. Nagelschere
  • Tampons oder Slipeinlagen, sind oft schwierig zu bekommen
  • Desinfektionsgel für die Hände, schadet auch nie im Tagesrucksack, wer weiß wie die nächste Toilette aussieht
  • Rei in der Tube, falls ihr unterwegs Waschen wollt, denn glaubt mir der Sand ist sehr hartnäckig

Technik


Die Steckdosen in Namibia sind Andere als die in Europa. Du solltest daher unbedingt einen Reiseadapter mitnehmen, um deine Kameraakkus zu laden. Als Reiseliebhaber, der oft in verschiedene Länder reist, empfehle ich meinen Reiseadapter. Dieser hat verschiedene Aufsätze für jedes Land und kann so für jeden Urlaub umfunktioniert werden.

Ansonsten sollte in eurer Reiseausrüstung Folgendes auf keinen Fall fehlen: 

  • Handy, auch wenn du damit selten Netz haben wirst
  • Handyladekabel
  • Kamera. Auf Safari bekommt man oft die Möglichkeit wahnsinnig schöne Tierfotos zu schießen. Hier sollte man auf die Kamera und nicht auf das Smartphone zurückgreifen.
  • Ersatzakku, denn ehe man sich versieht läuft eine Elefantenherde vorbei und man kann den Moment nicht mit der Kamera festhalten
  • Ladegerät für die Kameraakkus
  • Zweite Speicherkarte
  • Fernglas, ein echtes Must-Have zur Tierbeobachtung
  • Stirnlampe oder Taschenlampe 
  • Ggf. Batterien für die Stirn-/ Taschenlampe

Insider Tipp


Bei der Wüstenluft in Namibia habe ich sehr trockene und rissige Lippen bekommen. Da hat selbst ein normaler Labello nicht mehr viel machen können. Der Tipp von unserem Guide war Zam-Buk und ist seither mein ständiger Begleiter. Die kleinen Dosen gibt es schon für wenig Geld in jedem Supermarkt (meist am Kiosk nach der Kasse). 

Zam Buk Lippenbalsam

Mehr zum Thema


Du möchtest nach dieser Reise direkt deine Sachen packen? Dann findest du hier sieben gute Gründe, warum sich eine Reise nach Namibia lohnt. 

Kein faules in der Sonne braten, sondern Aktivurlaub? Hier findest du die schönsten Trails im Naukluft Nationalpark.