Polarlichter in Reykjavik


Bei einem Besuch in Island stellt sich Vielen die Frage, ob die Polarlichter, auch Aurora Borealis genannt, auch von der Stadt Reykjavik aus zu sehen sind. Diese Frage ist nicht so einfach zu beantworten, denn es spielen viele Faktoren eine Rolle, damit dieses Naturspektakel gut zu sehen ist. Wir hatten leider nicht allzu viel Glück, da der Mond zu hell war. Die Polarlichter waren daher nur ganz leicht zu sehen. 

Aurora Borealis

Die Polarlichter sind bis zu acht Monate im Jahr sichtbar. Die beste Zeit dafür ist zwischen Anfang September und Ende April, da hier die Nächte wieder länger werden. Im Sommer, wenn es fast gar nicht dunkel wird, sind sie selbstverständlich nicht zu sehen.

Die Aurora Borealis sind kleine Solarpartikel der Sonne, die in das Magnetfeld der Erde eintreten und ionisieren. Ist das der Fall, hängt es noch von ein paar Umweltfaktoren ab, wie gut die Polarlichter zu sehen sind. 

Perfekte Bedingungen für Polarlichter

  • Die Jahreszeit: Optimal zwischen September und April 
  • Es sollte möglichst dunkel sein, das heißt der Mond darf beispielsweise nicht zu hell sein oder man sollte sich fernab von Kunstlichtquellen (bspw. einer Stadt) befinden. 
  • Es sollte wolkenlos sein
  • Die Solaraktivität der Partikel sollte möglichst hoch sein
Polarlichter

In und rund um Reykjavik

Die Polarlichter können unter Umständen auch aus der Stadt beobachtet werden. Allerdings sollte man sich ein bisschen außerhalb befinden, damit das Naturspektakel nicht von künstlichen Lichtquellen beeinträchtigt wird. Außerdem gibt es viele Internetseiten, auf denen die Chance auf Polarlichter vorhergesagt wird. 

Sind die Bedingungen gegeben, gibt es in Reykjavik und Umgebung viele Anbieter, die mit ihren Gästen auf die Jagd nach Polarlichtern gehen. Hat man allerdings keine Lust auf eine solche Tour, sondern möchte selbst losziehen, eignet sich dieser Punkt: 

Auf der Halbinsel Seltjarnarnes vor Reykjavik hat man mit die beste Chance die Polarlichter zu sehen, da man dort ein bisschen außerhalb ist und weg von den Lichtern. Nahe des Leuchtturms wohnen nur wenig Menschen und der Weg entlang der Küstenlinie eignet sich super für einen nächtlichen Spaziergang (aber auch tagsüber sehenswert). Die nächstgelegene Busstation heißt Hofgardar. 


Hat man einen Mietwagen zur Verfügung, lohnt es sich etwas aus der Stadt hinaus zu fahren. Abends sieht man schon die Busse der geführten Touren aus der Stadt hinaus fahren. Wer möchte begibt sich auf Verfolgungsjagd. Denn oft wissen die Guides genau, von wo aus man die beste Sicht hat und welche Plätze sich besonders eignen.  

Vorhersage Webseiten

Es gibt viele Seiten für die Vorhersage der Solaraktivität und die Chance, Polarlichter zu sehen. Beispielsweise diese hier für Island.