Naukluft Nationalpark


Die Naukluftberge

Die Berge des Naukluft Nationalparks

Namibia hat landschaftlich Einiges mehr zu bieten als nur eintönige Wüste. Vielmehr ist die Umgebung sehr abwechslungsreich. Von trockener Wüstenluft, über grüne Savannen bis hin zu hohen Bergen. Die Naukluft Berge im Osten des Naukluft Nationalparks sind bis zu 2000 Metern hoch. Tiefe Täler, Canyons und klare Bäche bestimmen das Bild des schroffen Gebirges. Das Bergmassiv ist Ausflugsziel für viele Wanderer und es lassen sich die verschiedensten Routen gehen. Egal ob Mehrtagestouren oder Tagesausflüge. Wir haben uns für den Olive Trail entschieden. Der Rundweg ist 11 Kilometer lang und man benötigt dafür etwa 4,5 Stunden. 

 

Der Trail beginnt an einem Parkplatz von dem aus es direkt steil nach oben geht. Die kleinen Wege entlang der Hänge sind oft steinig, daher sollte man darauf achten wohin man tritt. Doch nicht vergessen ab und zu auch den Blick in Richtung Tal zu wenden. Ein wunderbarer Ausblick. In den gegenüberliegenden Hängen entdecken wir eine Herde Zebras, die zufrieden in der Sonne stehen. 

Ist man einmal auf dem Plateau angekommen, hat man einen herrlichen Blick über das gesamte Tal. Nach einer Weile auf dem Trail über das Plateau beginnt der Weg langsam wieder nach unten in eine Schlucht zu führen. Die Felswände um uns herum werden immer höher und höher und es wird angenehm kühl. Die Sonne taucht die Canyonwände in kräftiges Orange und Kakteen und Köcherbäume krallen sich in den Fels. Plötzlich stehen wir vor einem großen Felsenvorsprung. Jetzt ist Klettern angesagt. Nichts für schwache Nerven, doch der Übergang ist mit einer Kette gesichert und sehr gut machbar. Danach geht es wieder zurück auf eine größere Straße und zurück zum Parkplatz. Eine abwechslungsreiche Tour, die sich auf jeden Fall lohnt. 

Der Olive Trail im Naukluft Nationalpark

Sesriem Canyon


Unweit des Naukluftbergmassivs lohnt sich ein Halt am Sesriem Canyon. Nur etwa vier Kilometer vor dem Naukluft Nationalpark hat sich der Tsauchab Fluss über Jahrzehnte tief in den Boden gegraben. Einen Kilometer lang zieht sich der Canyon durch die Landschaft. Besonders an heißen Tagen spendet die tiefe Schlucht angenehmen Schatten. 

Der Sesriem Canyon in Namibia

Mehr zum Thema


Du bist noch nicht ganz von einem Trip nach Namibia überzeugt? Dann gebe ich dir in folgendem Blogpost sieben gute Gründe, um nach Namibia zu fahren.