Botanischer Garten in Kopenhagen


Der botanische Garten oder auf dänisch "Botanisk Have" genannt, gehört zur Universtität in Kopenhagen. Hier findet man Bereiche mit heimischen Pflanzen, einen Moränengarten und einen Steingarten mit Pflanzen des Alpenraums. Highlights sind hier definitiv das Palmenhaus in einem schönen Glasgebäude und das Schmetterlingshaus.

Romantische Wendeltreppe in botanischem Garten

Wer einmal eine Pause vom Großstadttrubel braucht, der ist im botanischen Garten genau richtig. Der Botanisk Haven erstreckt sich über knapp zehn Hektar im Zentrum der Stadt. Geöffnet ist der Park von Mai bis September täglich von 8.30Uhr bis 18Uhr. In den Wintermonaten von Oktober bis April schließt der Park bereits um 16Uhr. Der Eintritt ist frei. Die Preise und Öffnungszeiten der verschiedenen Gewächshäuser können abweichen und vor einem Besuch auf der offiziellen Homepage gecheckt werden. Zur offiziellen Webseite kommst du hier. Der Zutrifft für Hunde ist nicht gestattet. 

 

Palmen, Orchideen und fleischfressende Pflanzen

Das Tropenhaus wurde 1874 errichtet. Hier finden sich Bananenstauden, Kakteen, Orchideen und Palmen, aber auch exotische Kletterpflanzen schlingen sich um die Säulen. In dieser grünen Oase herrscht tropisches und semitropisches Klima. In einem weiteren Gewächshaus findet sich zudem eine sehenswerte Ausstellung von fleischfressenden Pflanzen.Der Botanische Garten und das Palmenhaus besitzen zudem die weltweit größte Sammlung an konservierten Pflanzen für wissenschaftliche Zwecke. 

Von der Raupe zum Schmetterling

Mein persönliches Highlight im botanischen Garten war das Schmetterlingshaus. Durch einen Gang mit zwei Türen tritt man in das warme Gewächshaus. Auf den ersten Blick sieht man nur Kakteen und Sukkulenten. Nicht wirklich spektakulär. Auf den zweiten Blick entdeckt man dort einen blauen Fleck, hinter diesem Ast bewegt sich etwas und durch das Blickfeld flattert der erste Schmetterling. Für diesen Bereich des botanischen Garten sollte man sich wirklich Zeit nehmen. Denn wunderschöne, aufregend gefärbte Schmetterlinge verstecken sich hier in jeder Ecke. Und zwar Tausende. Von großen Faltern bis hin zu kleinen exotischen Flügeltieren lässt sich hier eine breite Vielfalt entdecken. In einem kleinen gläsernen Kasten kann man die verschiedenen Stadien der Kokons beobachten und den Arten beim Schlüpfen zusehen. Fasziniert von diesem Anblick sollte man vor dem Hinausgehen nochmal sich und seine Kleidung überprüfen. Gerne lassen sich die kleinen Tierchen auch auf den Köpfen oder Jacken der Besucher nieder. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0