5 Tipps für das Gardaland


Zu einem Urlaub am Gardasee gehört gerade für Familien mit Kindern, ein Besuch im Freizeitpark Gardaland einfach dazu. Der Park liegt nur unweit von Laszie am Ostufer des Gardasees und ist Italiens größter Freizeitpark.

In diesem Blogpost erfahrt ihr, wie ihr euren Besuch noch verbessern könnt:

1. Geld sparen

Der Besuch in einem solchen Freizeitpark nimmt nicht nur Zeit in Anspruch, sondern auch den Geldbeutel. Dafür gibt es gerade für junge Leute eine tolle Möglichkeit, direkt am Eintrittspreis zu sparen. Wer ab 18 Uhr in den Park möchte bezahlt für das Ticket nur 20 Euro. Ich selbst war davon sehr begeistert, denn abends sind die meisten Familien schon auf dem Rückweg und der Park leert sich langsam, es ist nicht mehr ganz so heiss und die Anstehzeiten sind generell niedriger. Der Park ist in der Sommersaison meist bis 23 Uhr geöffnet, sodass man noch genug Zeit hat alle Attraktionen in den Abendstunden zu erkunden.

 

Darüber hinaus bietet Gardaland selbst Online Angebote an. Oft gibt es Rabattcodes wie diese, die heruntergeladen werden können. So kann man vor Ort am Schalter sparen. Diese Rabattcodes findet ihr unter folgendem Link.

2. Zeit sparen

Dem absoluten Fahrspaß steht meist nur eins im Weg - Die langen Wartezeiten. Wer nicht unnötig seine Zeit vergeuden möchte, sollte sich vor dem Besuch im Gardaland die offizielle App herunterladen. Dort werden neben allen Fahrgeschäften die aktuellen Wartezeiten angezeigt. So hat man einen perfekten Überblick über alle Attraktionen und kann sich stets die Fahrgeschäfte aussuchen, an denen nicht allzu viele Leute anstehen.

Hier findet ihr den Link zum Appstore oder für Android Geräte.

3. Gardaland Express

Mit diesem besonderen Ticket kann man die extra dafür vorgesehenen Anstehreihen benutzen. Diese versprechen deutlich weniger Wartezeiten und schnelleres Fahrvergnügen. Diese speziellen Tickets können sowohl direkt am Eingang als auch an verschiedenen Stationen im Park gekauft werden. Dabei kann man sich aussuchen, welche Attraktionen einem besonders wichtig sind und wo man Zeit sparen möchte. Mehr Informationen findet ihr hier.

4. Trinkwasser

Gerade in den Sommermonaten knallt die Sonne oft vom Himmel. Beim langen Anstehen sollte man nicht vergessen zu trinken. Im gesamten Park gibt es Trinkbrunnen, an denen es kostenlos Trinkwasser gibt und an denen die Wasserflaschen wieder aufgefüllt werden können. Daher unbedingt eine Trinkflasche mit in den Rucksack packen!

5. Wasserspaß

Viele stürzen sich direkt rein ins Fahrvergnügen der Wildwasserbahnen. Am meisten macht es Spaß, wenn man so richtig nass wird. Dabei sollte man allerdings nicht vergessen, dass man sich auch noch so einer Fahrt noch im Park aufhalten möchte. Gerade wenn die Sonne nicht vom Himmel brennt und man gleich wieder trocken ist, empfiehlt es sich ein Wechselshirt oder einen Poncho in den Rucksack zu packen.

Mit diesen Tipps sollte einem unverwechselbaren Tag im Gardaland nichts mehr im Weg stehen. Hier könnt ihr direkt die Anfahrt planen: