Irlandreise mit Hund - Was ist bei der Einreise zu beachten?


Unsere kleine Familie hat tierischen Zuwachs bekommen. Unser Hund Finni kommt in diesem Jahr das erste Mal mit auf Reisen und darf zusammen mit uns die grüne Insel Irland erkunden. Doch das Reisen mit einem Hund bringt auch neue Herausforderungen und erfordert eine gewisse Vorbereitung. Hier erfährst du, was bei einer Einreise nach Irland zu beachten ist, wenn man einen Hund im Gepäck hat. 

(Diese Informationen gelten natürlich für Katzen gleichermaßen)

Einreise nach Irland mit Hund

1. Der Hund muss gechipt sein

Die erste Bedingung, um mit deinem Hund nach Irland einreisen zu dürfen ist der Chip. Der Hund sollte gechipt sein, denn damit kann man sichergehen, dass dieser Hund registriert ist. Auf diesem kleinen Chip sind Informationen wie das Herkunftsland und eine Identifikationsnummer. 

Auch wenn das nicht in jedem Bundesland Deutschlands Pflicht ist, so sind sie doch gerade in nicht europäischen Ländern häufig Voraussetzung. 

2. Tollwut Impfung

Eine Tollwut Impfung ist ebenfalls erforderlich. Diese muss durchgeführt werden, nachdem der Hund gechipt wurde. Die Impfung muss mindestens drei Wochen vor der Einreise stattgefunden haben. Es gibt auch Varianten, bei denen die Tollwut Impfung drei Jahr anhält. Diese ist ebenfalls gültig. Solltet ihr euch nicht ganz sicher sein, ist es sicherlich hilfreich noch einmal Rücksprache mit dem Tierarzt zu halten.

3. Hundepass oder Gesundheitszertifikat

Wie bei Menschen auch, muss bei Reisen innerhalb sowie außerhalb der EU der Hundepass mit im Gepäck sein. Wenn ein Hund noch keinen Hundepass besitzt, kann man sich auch über das sogenannte EU Health Certificate zur Einreise qualifizieren. Ähnlich wie im Hundepass wird hier bestätigt, dass der Hund gesund ist, die vorgeschriebene Impfung bekommen hat und von einem Tierarzt untersucht wurde. 

Das Zertifikat kann direkt vom Tierarzt ausgestellt werden. Einen Vordruck findet ihr sonst auch hier

4. Wurmkur

Zwischen 5 - 1 Tagen vor der Ankunft in Irland, muss der Hund eine Wurmkur machen. Das ist nicht notwenig, wenn ihr aus Finnland, Malta oder Großbritannien kommt. 

5. Anmeldung

Die Einreise mit einem Vierbeiner muss ebenfalls angekündigt werden. Dazu schreibt man eine E-Mail mit den Einreisedaten an petmove@agriculture.gov.ie. Diese leiten das entweder an die zuständige Stelle weiter oder geben die Anweisungen was zu tun ist. Es kann beispielsweise sein, dass bei einer Ankunft am Flughafen die Hunde zu einem kurzen Check müssen. 

 

 

Die Einreise nach Irland erfolgt meistens über die Fähre oder mit dem Flugzeug. Hier sollte man sich außerdem vorab über die Bestimmungen der jeweiligen Fährgesellschaft bzw. Airline informieren. 

Wir sind beispielsweise mit der Fähre nach Irland gefahren. Hier muss eine spezielle Hundebox gebucht werden, da es leider nicht erlaubt ist, einen Hund mit in der Kabine oder im Auto zu haben. Neben den Ruhezeiten (0Uhr - 8Uhr) gibt es allerdings Besuchszeiten und man kann die Vierbeiner bis zu dreimal während der Überfahrt besuchen und sie aus der Box lassen. Da die Anzahl der Boxen begrenzt ist, kann es passieren, dass man nicht jede Fähre buchen kann, wenn die Plätze für Hunde bereits belegt sind. Das solltet ihr bei eurer Reiseplanung unbedingt beachten. 

Gute Reise!

Die Informationen in diesem Artikel sind zum heutigen Stand aktuell. Je nachdem, wann du bei diesem Artikel gelandet bist, kann es sein, dass die Einreisebestimmungen sich geändert haben. Um sicher zu gehen, findest du hier noch einmal den Link der offiziellen Behörde, von der ich meine Informationen habe. (Diese Seite ist allerdings auf Englisch)

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Doglover_029 (Montag, 08 Juli 2019 12:50)

    Super Artikel, der mir eine gute Übersicht verschafft hat :-)