Die öffentlichen Verkehrsmittel in Venedig


Das einzigartige an Venedig sind natürlich die vielen Kanäle, die sich durch die Stadt schlängeln. Diese Wasserstraßen sind nicht nur Verbindungswege für Touristen und Einheimische, sondern viel wichtiger, auch Transportwege. In Venedig wird das Obst und Gemüse direkt bei den Händlern auf dem Boot gekauft und sogar der Müll wird über die Wasserstraßen abtransportiert. Dieses außergewöhnliche Straßennetz führt sowohl durch das historische Zentrum, sowie in die entlegensten Ecken der Stadt, um alle versorgen zu können.

Diese besonderen Wasseradern bieten außerdem noch einmal einen ganz anderen Blickwinkel auf die Stadt. Wer sich das Geld für eine teure Gondel aber lieber sparen möchte, der nutzt die öffentlichen Verkehrsmittel, das sogenannte Vaporetto. Denn wie für Venedig typisch, fahren auch Busse, Taxis und so weiter natürlich auf den Wasserwegen.

 

ACTV hat über 150 Wasserfahrzeuge im Einsatz und diese halten an mehr als 120 schwimmenden Stationen. Mit fast 20 Linien ist die Stadt damit sehr gut vernetzt. Es gibt Linien die ins Stadtzentrum von Veneidg fahren, beispielsweise über den Canal Grande. Sie fahren von Tronchetto oder dem Piazzale Roma ab und bringen die Passagiere hinaus bis an den Lido di Venezia. Hier sind vor allem die Linien 1 und 2 wichtig.

 

Es gibt Linien, die am Stadtrand verkehren und beispielsweise bis nach Murano fahren. Wer einfach mal ein bisschen Durchschnaufen und die Füße ausruhen möchte, dem empfehle ich mit den Linien 4.1 oder 4.2 einmal um die Insel Murano zu fahren. Wer möchte kann hier durch die etwas leereren Gässchen bummeln und auf dem Rückweg einen einzigartigen Blick auf das Zentrum von Venedig genießen.

Bildquelle: www.veneziaunica.it
Bildquelle: www.veneziaunica.it

Auch Nachts wird, wie in jeder großen Stadt, die Mobilität garantiert. So ist beispielsweise von Mitternacht bis fünf Uhr morgens der Nachtdienst (Linie N) in Betrieb. Während der Saison sind außerdem zusätzliche Linien in Betrieb, um dem Touristenstrom gerecht zu werden.

 

Eine einfache Fahrt kostet 7,50 Euro. Damit kann man allerdings so viele Stationen zurücklegen wie man möchte. Es gibt aber auch spezielle Touristentickets für einen Aufenhalt bis zu sieben Tagen. Damit kann man sich auf allen Linien frei bewegen und beinhaltet darüber hinaus auch den Transfer vom bzw. zum Flughafen.Für Besucher zwischen 6 und 29 Jahren gibt es das spezielle Rolling Venice Ticket. Damit bekommt man ein Drei-Tages-Ticket zum ermäßigten Preis und zudem viele Ermäßigungen in mehr als 200 Geschäften und Museen.

Die Fahrkarten können bereits online oder direkt vor Ort an den Schaltern von Venezia Unica erworben werden.

 

Hinzugezogene Quelle: www.veneziaunica.it