Koffer packen und rein ins Abenteuer


Auf meiner Bucket List stand schon lange, dass ich gerne einmal eine Zeit im Ausland leben möchte. Doch das ist schnell auf so eine Liste geschrieben und scheint in weiter Ferne. Mit einer einzigen Entscheidung geht es dann aber plötzlich doch alles ganz schnell.

Koffer und Kamera mit alten Fotos

Kaum hatte ich den Entschluss gefasst zu kündigen, war schnell klar: Ich muss weg. Ich muss raus. Tapetenwechsel - Also auf nach Italien! 

Als ich in meiner ersten Nacht in meinem Bett in Italien liege, überkommt mich ein mulmiges Gefühl. War es vielleicht auch einfach dumm und leichtsinnig, ein neues Leben in einem Land zu beginnen, von dem ich nicht einmal die Sprache spreche? Italiener sind ja nicht gerade für ihre guten Englischkenntnisse bekannt. Doch jetzt ist es zu spät für Zweifel. 

 

Die ersten Wochen waren hart. Man versteht die Sprache nicht und dadurch die Menschen oft falsch. Jemand sagt etwas nettes, doch der Tonfall klingt irgendwie gemein und man weiß nicht so recht damit umzugehen. Neue Leute kennenzulernen ist ebenfalls schwierig, wenn man sich nur mit Händen und Füßen verständigen kann. 

 

Nun ist bereits knapp ein Jahr seit meiner Kündigung vergangen. Ich blicke zurück und bin froh darüber, dass ich diesen Schritt gewagt und mich ins Ungewisse gestürzt habe. Nach einigen Wochen kamen schnell Erfolgserlebnisse, man gewöhnt sich immer besser ein und passt sich seinem Umfeld an. Man findet seinen Platz in der neuen Umgebung. Es war ein Umzug in ein anderes Leben. Man kann noch einmal ganz von vorne anfangen. Niemanden kennt einen und niemand weiß wer du bist. Du kannst sein wer auch immer du sein möchtest. 

An Herausforderungen, denen man sich selbst stellt, wächst man. Wer immer in seiner Komfortzone bleibt und sein Hamsterrad nie verlässt, der wird irgendwann das Gefühl haben auf der Stelle zu treten oder sich nicht weiterzuentwickeln. Der Geist braucht hin und wieder neue Aufgaben, neuen Input und neue Anreize, um nicht einzurosten. 

Ich glaube, dass dabei nicht direkt jeder umziehen oder auswandern muss. Oft reicht es schon, das Team, den Job oder die Stadt für eine Weile zu wechseln, um einfach einmal frischen Wind in die Segel zu bekommen. Oft hilft ein gewisser Abstand zu den Dingen, eine klarere Sicht zu bekommen und dabei erst herauszufinden, wo die Reise eigentlich hingeht.