Allgäuer Kässpatzen


Als Allgäuer besteht man darauf, dass es "Kässpatzen" heißt. Nicht "Käsespätzle". Allgäu ist schließlich Allgäu und nicht Schwaben (Zwinger). Doch warum schmecken Kässpatzen so gut? Die Antwort ist einfach: Alles mit geschmolzenem Käse ist einfach lecker. 

Original Allgäuer Kässpatzen

Zutaten für 4 Personen:

  • 500g Mehl
  • 5 Eier
  • 250ml Wasser
  • 4 TL Salz
  • 300g Allgäuer Käse
  • 3 Zwiebeln
  • etwas Butter

Was man sonst noch dafür braucht: 

  • Einen Spatzenhobel
  • Einen großen Topf
  • Eine Abschöpfkelle
  • Ein Schneidebrett und ein scharfes Messer
  • Eine große Schüssel

Zubereitung Kässpatzen


1. Schmelzzwiebeln

Grundsätzlich werden Kässpatzen hin und wieder mit knusprigen Röstzwiebeln serviert. Nach Original Allgäuer Art genießt man dazu allerdings braune Schmelzzwiebeln. Dafür die Zwiebeln halbieren und in Scheiben schneiden. Mit etwas Butter werden die halbierten Zwiebelringe auf geringer Hitzestufe langsam braun angebraten. Da das meist am Längsten dauert, fange ich damit an und lasse die Zwiebeln auf dem Herd vor sich hin braten, während ich mich um die Spatzen kümmere.

2. Teig zubereiten

Im ersten Schritt Mehl, Eier, Wasser und Salz zu einem klebrigen Teig vermengen. Die Grundzutaten sind oft in allen Rezepten die gleichen, doch wie das immer so ist, hat vermutlich jede Allgäuer Oma so ihre eigene Variante. Einige sagen, dass der Teig besonders luftig wird, wenn das Wasser Mineralwasser, sprich mit Kohlensäure, ist. Andere geben einen TL Öl mit in den Teig. Das soll dafür sorgen, dass der Teig später nicht zu sehr am Spatzenhobel kleben bleibt und das Abspülen erleichtert. Ich für meinen Teil bin mit meinen Spatzen auch ohne diese "Sonderzutaten" zufrieden, aber das muss vermutlich jeder selbst für sich herausfinden. 

Kässpatzen hobeln

3. Die Spatzen hobeln

In einem großen Topf ausreichend Wasser erhitzen und etwas salzen. Anschließend gibst du portionsweise den Teig in den Spatzenhobel. Indem du die kleine Schale auf dem Gitter hin und her bewegst, rutscht der Teig durch die Löcher und kleine Tropfen fallen ins Wasser – Violà, du machst gerade selbst Spatzen. Sobald die Spatzen an der Wasseroberfläche schwimmen sind sie fertig und du kannst sie mit der Kelle abschöpfen.

4. Kässpatzen schichten

Die fertigen Spatzen werden  abwechselnd mit einer Hand voll Käse in eine große Schüssel gegeben. Durch die heißen Spatzen fängt der Käse bereits an zu schmelzen und die typischen Käsefäden entstehen. Zum Schluss einmal gründlich vermengen, sodass der Käse gleichmäßig verteilt wird. 

Zu guter Letzt werden die Kässpatzen mit den geschmorten Zwiebeln abgerundet.

Lass es dir schmecken!