Die Alhambra in Granada


Granada überzeugt mit zahlreichen Denkmälern, prächtigen Gärten und seinen freundlichen und offenen Menschen. Zwischen dem Mittelmeer und den Bergen der Sierra Nevada liegt diese Stadt eingebettet. Hier gibt es einiges zu sehen und ein Bummel durch die verschiedenen Viertel lohnt sich genauso wie ein Besuch der Alhambra. 

Ein Besuch der Alhambra gibt dir einen Einblick in die wohl glanzvollste Epoche, die diese Stadt erlebt hat. Die Stadtburg liegt oberhalb der Stadt und gilt als eines der bedeutendsten Beispiele für den maurischen Stil der islamischen Kunst. Seit 1984 gilt sie als Weltkulturerbe. Die eindrucksvolle Anlage bietet Highlights wie die schönen Nasridenpaläste, den Sommerpalast oder der Generalife. Das weitläufige Areal ist auf eigene Faust zu erkunden und lockt bereits zwischen den Sehenswürdigkeiten mit den eindrucksvollen Gartenanlagen. Hier kann man sich einen ganzen Tag aufhalten und das Ganze auf sich wirken lassen. 

Die Kassen und der Eingangsbereich befinden sich am oberen Rand der Anlage. Unweit von hier gibt es große Parkplätze und einen Camping-Stellplatz. Natürlich nicht kostenlos, allerdings war es für uns schwierig in den engen und kleinen Gassen von Granada einen passenden Parkplatz zu finden. Außerdem ist es auf den Parkplätzen in der Stadt nicht erlaubt über Nacht zu stehen. Die meisten Parkplätze schließen ihre Pforten gegen ein Uhr nachts. Auf dem Camping-Parkplatz unweit des Eingangs zur Alhambra konnten wir ein Ticket für 24 Stunden kaufen und so die Nacht bequem dort verbringen und morgens direkt zur Besichtigung der Alhambra starten. 

 

Eintrittskarten sind heiß begehrt

Die Eintrittskarten sollte man sich bereits im Voraus über das Internet besorgen. Die entsprechende Internetseite ist hier verlinkt. Die Alhambra ist die Touristenattraktion schlechthin in der Stadt und die Tickets sind heiß begehrt. Wir haben uns spontan dazu entschieden Granada einen Besuch abzustatten und hatten daher leider keine Tickets vorher gekauft. Für den nächsten Tag waren daher alle Tickets bereits ausverkauft.

Allerdings gibt es noch einen Trick: Am Morgen des entsprechenden Tages werden die Resttickets verkauft. Dabei hat es bei uns nichts geholfen direkt bei Öffnung der Pforten an der Kasse zu stehen, denn selbst vor Ort lautete die Auskunft nur: Die Resttickets werden nur über das Internet verkauft. Spart euch also einen Gang früh Morgens zur Kasse, sondern checkt direkt noch einmal die Webseite. In der Regel werden täglich noch Tickets frei. 

Die Tickets kosten 14,00 Euro (Stand: Februar 2019) und Kinder unter 12 Jahren besuchen die Alhambra kostenfrei. 

 

Die Eintrittskarte berechtigt zu einem halbstündigen Besuch der Nasridenpaläste zu einer festgelegten Zeit, sowie zur freien Besichtigung der Alcazaba und des Generalife (Sommerpalast). Der Rest der Anlage ist frei zugänglich. Wer zur angegebenen Zeit nicht an den Nasridenpalästen steht, verliert damit die Berechtigung diese zu besichtigen. Man sollte hier also lieber ein paar Minuten vorher da sein, denn die Gruppen werden eingeteilt, damit die Paläste nicht zu überfüllt sind. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0