9/11 Museum


Es ist der 11. September 2001. Ein Tag der Alles verändert. Plötzlich werden die Straßen von dunklem Staub vernebelt. Tausende sitzen fassungslos vor den Bildschirmen. Erst ein Turm, dann der Zweite.

Die Anschläge des 11. September sind für Viele, die es nicht selbst miterlebt haben, unbeschreiblich und unvorstellbar. Das Gefühl vor Ort oder vor den Fernsehern überall auf der Welt gewesen zu sein und tatenlos dabei zuschauen zu müssen, wie so viele Menschen ums Leben kommen. Doch was ist an diesem Tag eigentlich genau geschehen, welche Geschichten gibt es zu erzählen und was macht diesen Tag so bedeutsam?

Twin Towers New York
Bildquelle: history.com

Das 9/11 Museum dreht sich einzig und allein um diesen Tag. Genau an der Stelle, an dem früher die Zwillingstürme standen, öffnet das Museum täglich um 9 Uhr seine Pforten. Sofort taucht man ein in das bedrückende Gefühl dieses Tages und wird in den Bann dieses Ereignisses gezogen.

Die Ausstellung beschreibt die Vorgeschichte des Attentats und in welcher zeitlichen Reihenfolge sich die Geschehnisse ereignet haben. Die sachlichen Informationen und Beschreibungen des Anschlags werden mit Originalteilen verdeutlicht. Ein völlig demoliertes Feuerwehrauto, das von herabstürzenden Gebäudeteilen begraben wurde. Verbogene Stahlträger und kaputte Aufzugwinden zeugen von den enormen Kräften, die hier gewirkt haben müssen.

Besonders beeindruckend finde ich persönlich den Raum, in dem die Opfer des Anschlags vorgestellt werden. Bilder der Personen hängen an der Wand und in kleinen interaktiven Bildschirmen, kann man mehr über sie erfahren. Eine faszinierende Art und Weise zu zeigen, wie viele Menschen, an diesem Tag ihr Leben lassen mussten und dass sie auch heute noch mehr sind, als nur eine Zahl unter all den Opfern.  

„Dieser Tag ist für Viele schrecklich in Erinnerung geblieben, doch darf man dabei nicht vergessen, dass an diesem Tag auch wunderbare Geschichten passiert sind“, erklärt eine Dame im Museum. „Es zeigt, dass egal wie viel Schlechtes es auf der Welt gibt, auch immer unglaubliche und gute Dinge geschehen und das dürfen wir trotz allem nicht vergessen und uns davon nicht unterkriegen lassen“!

Sie erzählt uns die Geschichten von einzelnen Personen. Von eingeschlossenen Personen im Fahrstuhl, von Feuerwehrleuten, die unter Einsatz ihres Lebens versucht haben, so Viele zu retten. Von Schutzengeln. Von Glückspilzen. Und von wahren Helden.

Für Viele mag dies vielleicht bedrückend wirken, doch ich finde es schön, dass hier das Gefühl und die Stimmung dieses Tages vermittelt werden können. Man lernt viel über die Geschehnisse des 11. September und kann sich durch die anschaulichen Informationen selbst Tage später noch an Details erinnern. Meiner Meinung nach ein wirklich sehenswertes Museum, aus dem man mehr mit nach Hause nimmt, als nur die Eintrittskarte. 

 

Für mehr Informationen findet ihr hier die offizielle Webseite des 9/11 Museums. 

Die Zeitschrift Welt hat außerdem zum zehnjährigen Jubiläum der Anschläge einen sehr umfangreichen und lesenswerten Artikel geschrieben. Wer mehr über 9/11 wissen und nachlesen möchte, dem empfehle ich diesen Artikel.